Startseite » Ratgeber » Kettensägen schärfen

Kettensägen schärfen

Es kommt nicht selten vor, dass eine Kettensäge die übmässig im Gebrauch ist nach einiger Zeit durch eben diesen Gebrauch stumpf wird. Wer seine Kettensäge zum Fällen von Bäumen einsetzt wird das daran merken, dass es deutlich schwieriger wird die Äste abzutrennen. Der Aspekt der Arbeitserschwernis ist jedoch nicht der einzige Grund, weshalb darauf geachtet werden sollte dass die Kettensäge stets geschärft ist.


Stumpfe Kettensägen sind eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle, da sich die stumpfgewordenen Zähne sehr leicht in dem Holz verhaken können, was bei unachtsamer Handhabung zu sehr schweren Unfällen führen kann. Es ist daher ratsam stets darauf zu achten eine scharfe Kettensäge zu verwenden. Für diejenigen, die ungern eine neue Kette erwerben möchten, sei gesagt: Das Schärfen der Kettensäge kann auch in Eigenregie durchgeführt werden.

Was ist bei dem Schärfen einer Kettensäge zu beachten?

SägekettenschärfgerätZunächst sei vorweg gesagt, dass nahezu jeder Laie in der Lage ist eine Kettensäge daheim zu schärfen sofern einige Grundlagen beachtet werden. Wer sich dieses aufwendige Verfahren nicht zur Gänze selber zutraut sollte sie besser von einem Fachmann schärfen lassen, was aber wiederum mit Kosten verbunden ist. Da der Aufwand, die Kettensäge selber zu schärfen, nicht zu unterschätzen ist sollten Menschen, die ihre Kettensäge gewerblich benötigen, als zeitsparende Maßnahme Erwerb eines Kettensägenschärfgerätes ins Auge fassen. Mithilfe dieses Gerätes können sowohl die Zähne als auch der Tiefenbegrenzer in nur einem Arbeitsvorgang geschäft werden.

Kettensäge selber schärfen

Ein sicheres Anzeichen dafür, dass die Kettensäge in jedem Fall geschäft werden muss ist, wenn die Säge bei dem Sägevorgang das Holzmehl anstelle der groben Späne herauswirft. In diesem Fall wird die Kettensäge auch nicht mehr richtig greifen, sodass der Schärfvorgang gestartet werden muss. Feste Zeitabstände für das Schärfen der Kettensäge gibt es nicht, es ist schlichtweg einsatzabhängig.

Um noch möglichst langfristig etwas von der Kettensäge zu haben gilt jedoch folgende Faustregel: Jeder vierte Schärfvorgang sollte von einem Fachmann durchgeführt werden. Dieses kann ein Baumarkt oder ein Fachbetrieb sein.

Wie ist die Vorgehensweise bei dem selber schärfen?

Zunächst soltle die Kettenbremse zwingend aktiviert werden damit die Kettensäge blockiert wird und keine Verletzungen auftreten können. Die Schärffeile muss im richtigen Winkel angesetzt werden. Dieser liegt in der Regel bei 30 Grad.
Die Feile wird nunmehr vorwärts entlang des Zahnes der Sägekette gezogen. Sie sollte dabei in die Richtung des Schneidezahnes zeigen und die Feilrichtung sollte von innen nach außen gehen. Zwei bis drei Wiederholungen sollten ausreichen, um den Zahn gut zu schärfen. Weiterhin sollte die Feile stets gedreht werden damit diese sich nicht einseitig abnutzt.
Zwischenzeitig muss, damit alle Zähne der Kettensäge bearbeitet werden können, die Kettenbremse gelöst werden. Auf diese Weise lässt sich die Kette nach vorne ziehen.

Welche Feile ist die richtige?

Die Wahl der Feile hängt ganz von der Kettenstärke und der Treibgliedstärke der Säge ab. Für Ketten mit einem Viertel Zoll / Treibgliedstärke 1,3mm sollte eine Rundfeile zwischen 3,6 bis 4,0 mm die besten Ergebnisse erzielen. Bei Ketten mit drei Achtel Zoll / 03,25 Zoll mit einer Treibgliedstärke von 1,33 mm sollte eine Rundfeile ab 4 mm verwendet werden.

Für Ketten mit drei Achtel Zoll / 0,325 Zoll mit Treibgliedstärken von 1,5 bis 1,6 mm sollte eine Rundfeile mit 4,88 mm verwendet werden. Bei Sägeketten mit 0,404 Zoll und einer Treibgliedstärke ab 1,66 mm ist die Rundfeile mit 5,5 mm die richtige Wahl.
Nach dem Schleifvorgang ist die Arbeit noch nicht beendet!

Ketten schärfenWichtig ist, dass nach dem Schleifvorgang der Tiefenbegrenzer-Abstand kontrolliert und abgemessen wird. Sollte der Wert nicht dem Sollwert entsprechen, muss dieser mit einer flachen Feile angepasst werden. Dieser Tiefenbegrenzer lässt sich vor dem Hobelzahn finden und es ist aus dem Grund wichtig, diesen Wert zu kontrollieren da der Tiefenbegrenzer den Stärkegrad der Späne unmittelbar beeinflusst. Der Sollwert liegt ungefähr bei 0,5 cm.

Für den Fall des Selberschärfens ist es auf jeden Fall sehr ratsam die Säge durch ein Fachgeschäft anschließend kontrollieren zu lassen, da es nicht selten vorkommt dass gerade Anfänger nicht zielgenau schleifen.

<

Check Also

Wie stark sollte ein Holzspalter sein?

Wie stark sollte ein Holzspalter sein?

Im Alltag Holz zu hacken, das ist recht einfach. Doch den richtigen Holzspalter für die …

Was ist beim Kauf eines Holzspalters zu beachten?

Was ist beim Kauf eines Holzspalters zu beachten?

Holsspalter gibt es für einige hundert Euro im Baumarkt – oder auch für mehrere tausend …